Magazin 

Schlaf gut – alles gut

Wo entstehen Probleme, wenn wir schlecht schlafen? Wie lässt sich Schlaf wieder regulieren, damit ich von all seinen Vorteilen profitiere?

Erfahrt mehr vonden Expertinnen Sandra Hoiting, Sibylle van de Ree und Susanne Schumacher.

Schlaf gut – alles gut. Was für ein toller Abend beim Auftakt der öffentlichen Eventreihe „In Frauenhand“ der businessWomen bergstraße, dem Netzwerk für berufstätige Frauen in der Region.

Wo entstehen Probleme, wenn wir schlecht schlafen? Wie lässt sich Schlaf wieder regulieren, damit ich von all seinen Vorteilen profitiere? Licht, Ernährung, Bewegung, eine gut funktionierende Mikrozirkulation, Nahrungsergänzung, Hormone, Alkohol, Kaffee, was spielt welche Rolle im Zusammenhang mit Schlaf. Von was lasse ich besser die Finger und was sollte ich häufiger tun.

Darüber unterhielt sich, Annegret Queißner, Vorstandsmitglied des Vereins Business Women Bergstraße e.V. mit Sandra Hoiting, Sibylle van der Ree und Susanne Schumacher, drei Gesundheits-Expertinnen aus dem Netzwerk.

Dieser Event war ein erfolgreicher Start der Reihe „In Frauenhand“, bei dem die Mitglieder des Vereins die Gelegenheit hatten, ihre Expertise zu ausgewählten Fachthemen unter Beweis zu stellen. 
Für unser Magazin der businessWomen bergstrasse haben wir die wesentlichen Inhalte des Vortrages incl. der fünf wichtigstenTipps für Euch zusammengestellt.

Schlaf ist ein elementares Grundbedürfnis der Menschen und es ist unbedingt erforderlich, alle „Schlafphasen“ ( die Einschlaf-, Leichtschlaf-, Tiefschlaf- und die REM Schlafphase ) zu „erschlafen“, weil nur dann alle wichtigen Prozesse durch geführt werden können, erklärt Sandra Hoiting, eine der drei ExpertInnen des Abends. In diesen Phasen werden u.a. auch die Erlebnisse / Erkenntnisse des Tages noch einmal richtig verarbeitet und „abgespeichert“. Nicht umsonst heisst es: Schlafe mal eine Nacht darüber.

Susanne Schumacher berichtete, dass mangelnder oder auch schlechter Schlaf eine der wichtigsten Ursachen für Erkrankungen ist. Wenn zu wenig geschlafen wird, ist der Körper nicht leistungsfähig und es ergeben sich weitere Stoffwechselerkrankungen. Die Zirbeldrüse produziert das Hormon Melatonin, Seratonin und der Cortisolspiegel sinkt. Das optimale Schlafpensum liegt bei 7 bis 9 Stunden / Nacht.

Aber was passiert nachts eigentlich in unserem Körper? Dies erläuterte Sibylle van de Ree. Es findet die Regeneration wichtigster Organe  ( Galle, Lunge Herz und Niere ) statt, die Leber baut Gifte ab und verarbeitet Nährstoffe. Das Immunsystem bekämpft die Erreger und die Zellen regenerieren sich durch Aktivierung der Wachstumshormone. Die Basis für alle diese Prozesse ist eine gut funktionierende Mikrozirkulation ( Versorgung der kleinsten Zellen mit Sauer- und Nährstoffe und Entsorgung von Stoffwechselabfallprodukte ). Das Thema Mikrozirkulation ist noch relativ neu und unbekannt, jedoch zeigt sich immer mehr, welche unfassbar großen Einfluss sie auf die Selbstheilungskräfte des Körpers hat.

Deswegen heisst es auch im Volksmund: Schlafe Dich gesund!

Zum Schluss gab es für alle eine Zusammenstellung von SchlafTipps und eine Broschüre zu dem Thema Mikrozirkulation von den Expertinnen, als Take-Home Message.

Für Euch haben wir die aller wichtigsten nachfolgend zusammengestellt. Und natürlich auch die Kontaktdaten der Referentinnen, so könnt Ihr jederzeit direkt bei Ihnen nachfragen / nachfassen.

  

5 Tipps: 

  • Wenig Kohlenhydrate am Abend essen
  • Idealerweise keinen Alkohol am Abend – heimlicher, aber großer Schlafstörfaktor
  • Morgens draußen „Licht tanken“ für 10-20 min. (setzt den inneren Timer für Schlaf am Abend) – helles Licht, Handy, Tablet & Co. besser nicht nach 22.00 Uhr („Schlafhormon“ wird gehemmt).
  • E-Mails, wichtige Telefonate u.ä. besser tagsüber erledigen. Stresshormone verzögern am Abend das Einschlafen.
  • Für eine gute Mikrozirkulation Sorge tragen, sie unterstützt die Regernationsprozesse des Körpers.

  

Kontaktdaten:

Sandra Hoiting, Alsbach, HOITING Personal Fitness Training, Alsbach-Hähnlein, www.hoiting.de

Sibylle van de Ree, Heppenheim,  www.vanderee-consult.com/prävention

Susanne Schumacher, Lorsch , www.sysmed-lorsch.de